Neuigkeiten |  Termine |  Aktionen |  Briefe der Schulleiterin
Aktuelles: Aktionen





Osterferienprojekt 2013

Ein Bericht der Teilnehmer

Mittwoch, 03.04.2013
Heute sind wir zum Concordiaplatz gegangen. Das war ganz schön. Im Park haben wir zusammen gespielt und den Frühling gesucht. Danach haben wir gemeinsam das Mittagessen vorbereitet. Nach dem Mittagessen haben wir auf dem Schulhof gespielt. Danach sind wir nach Hause gegangen.
von Sude Öztürk, Klasse 2

Donnerstag, 04.04.2013
Nach dem Frühstück sind wir zum Blumenladen gegangen. Jemand hat uns geholfen und vieles erklärt im Blumenladen. Wir haben dort Samen, Erde und Töpfe bekommen. Nach dem Essen haben wir die Samen eingepflanzt. Dann konnten wir die Töpfe mit nach Hause nehmen und beobachten, wie die Pflanzen wachsen.
von Melisa Öztürk, Klasse 2

Freitag, 05.04.2013
Heute sind wir in einen Park mit vielen Hügeln gegangen und der Park war schön. Da waren ein riesiges Klettergerüst und ein Fußballplatz. Dann sind wir in die Schule gegangen und haben dort gegessen. Danach haben wir geschrieben, gebastelt und auch noch Blumensamen gepflanzt. Und dann sind wir nach Hause gegangen.
Das war ein tolles Projekt.
von Ahmet Emir Palu, Klasse 2



Seitenanfang












Zauberprojekt der Emscherschule

Unsere Projektwoche 2012

In unserer Projektwoche 2012 ging es diesmal um die Zauberei. Vom 19. bis zum 22. November kam eine Zauberin zu uns in die Klasse. Sie hieß frau Meier. Am ersten Tag hat sie uns mit einer Menge coolen Zaubertricks verblüfft, und an den darauffolgenden Tagen hat sie uns diese Tricks dann beigebracht. Man musste sich dabei total konzentrieren, denn der Zuschauer sollte diese Zaubertricks ja nicht sofort durchschauen. Aber es machte auch total Spaß, coole Tricks aus der Zauberwelt zu erlernen. Und nach drei Tagen fleißigen Übens waren wir fit im Zaubern. Wir brauchten nun endlich Publikum. Zum Abschluss der Projektwoche luden wir dann unsere Eltern zur Zaubershow und zum Kaffeetrinken ein. Unter staunenden Blicken führten wir unsere Zaubertricks vor und bekamen „standing ovations“ Als Erinnerung an die Projektwoche durften wir alle unseren Karton mit dem Zauber-Zubehör mit nach Hause nehmen, um auch in Zukunft Familie und Bekannte zu verblüffen.

Leon

 

Eine zauberhafte Woche

Im November war in unserer Schule eine echte Zauberin.
Am Montag hat sie uns zuerst eine kleine Zaubervorstellung in der Turnhalle gegeben. Am besten hat mir dabei gefallen, als sie die Tücher in einen großen Zauberstab verwandelt hat. Als sie fertig war mit ihrer Vorstellung, ist sie nach und nach in die Klassen gegangen. Als sie dann bei uns war, hat sie uns alle Tricks verraten. Es war sehr schön. Becher, Schnüre, Gummis und Karten haben wir bekommen und als es dann endlich Freitag war, sind alle Eltern zu unserer eigenen Vorstellung gekommen. Wir haben die coolsten Zaubertricks der Welt vorgeführt und ich habe die Eltern durch das Programm geführt. Es war der größte Spaß für mich. Als ich die Zauberkiste  nach Hause nehmen durfte, habe ich die Zaubertricks tausendmal  vorgeführt. Es war schön und ich weiß jetzt wie viel Spaß es macht zu Zaubern.

Zerda

 

Eine zauberhafte Woche

Im November war in unserer Schule eine echte Zauberin.
Am Montag hat sie uns zuerst eine kleine Zaubervorstellung in der Turnhalle gegeben. Am besten hat mir dabei gefallen, als die Zauberin mit dem Tuch und dem Stab gezaubert hat. Sie hat ein Tuch in eine komische Waschmaschine gesteckt und ein kaputtes wieder herausgeholt. Dann hat die Zauberin ein Bilderbuch gezeigt, dass erst grau und dann farbig war. Es gab noch viele andere Tricks. Bis Donnerstag war Frau Meier jeden Tag bei uns in der Klasse 3 und hat mit uns gezaubert. Herr Schnappka hat mit uns einen Zauberstab gebastelt und Frau Köroglu eine n Zauberzylinder. Frau Kisters-Blank hat beim Zauberbuch geholfen. Wir haben sehr geübt. Am Freitag war es dann soweit. Es gab eine große Zaubershow für die Eltern und ich durfte ein Gedicht aufsagen.

Mika



Seitenanfang



Klicken Sie auf das Bild, um die Diashow zu starten!





Herbstferienprojekt 2012
„Kinder haben Rechte“

Ein Bericht der Teilnehmer
Vom 8. bis 12. Oktober 2012 fand das zweite Ferienprojekt der AWO-Schulsozialarbeit an der Emscherschule statt. 18 Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klassen sowie der IVK nahmen an dem Projekt unter dem Motto „Kinder haben Rechte“ teil.
Dalman und Sercan, zwei Teilnehmerinnen, berichten:

Im Herbstferienprojekt „Kinder haben Rechte“ haben wir sehr viele Dinge erlebt und tolle Sachen gemacht. Jeder Tag begann mit einem gemeinsamen Frühstück, anschließend wurden immer ein paar Spiele gespielt, die sehr lustig waren. Wir konnten auch selber Spiele vorschlagen, die wir dann mit der Gruppe gespielt haben.

Vormittags haben wir die Kinderrechte kennengelernt und etwas erarbeitet. Zum Beispiel ist es wichtig, dass alle Kinder die gleichen Rechte haben, auch Kinder mit einer Behinderung. Wir haben zu dem Thema Kinderrechte gebastelt, Fotos gemacht, Standbilder gestellt, Plakate beklebt, einen gesunden Tagesplan erstellt und noch vieles mehr. Kinder haben auch das Recht zu lernen. Wir haben sehr viel gelernt und dabei sehr viel Spaß gehabt.
Den Mittagsimbiss haben wir jeden Tag zusammen vorbereitet. Jedes Kind durfte Obst oder Gemüse schneiden und auf den Tellern schön dekorieren. Es gab immer sehr viele leckere Sachen: Äpfel, Birnen, Tomaten, Paprika, Müsli, Quark und so weiter.

Wenn schönes Wetter war, sind wir nachmittags oft nach draußen gegangen, auf den Schulhof oder auf den Spielplatz, denn jedes Kind hat das Recht zu spielen, sich zu erholen und gesund zu leben. Wir konnten draußen gemeinsam Spiele auf der Wiese spielen, schaukeln, klettern und Fußball spielen. Wenn es mal geregnet hat oder es sehr kalt war, sind wir in die Turnhalle gegangen.

Zum Abschluss haben wir jeden Tag mit lachenden und weinenden Gesichtern gezeigt, wie es uns gefallen hat… und es gab immer sehr viele lachende Gesichter.
Wir fanden das Projekt toll, es hat uns sehr viel Spaß gemacht!

 



Seitenanfang



Klicken Sie auf das Bild, um die Diashow zu starten!





Osterferienprojekt 2012
„Frühling in Lirich - wir entdecken unseren Stadtteil“

Auch in den Osterferien war an der Emscherschule was los. Vom 11. bis 13. April 2012 fand das erste Osterferienprojekt der AWO-Schulsozialarbeit unter dem Motto: „Frühling in Lirich – wir erkunden unseren Stadtteil“ statt.
20 Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klasse sowie der IVK nahmen an dem Projekt teil.

Serra, Gamze, Lara und Nisan, Schülerinnen  aus der 4. Klasse, berichten:
Am Mittwoch, dem 11.04.2012, hat das drei Tage dauernde Ferienprojekt begonnen. Nach einem gemeinsamen Frühstück sind wir zum Bonmannspielplatz gegangen. Dort konnten wir den Frühling entdecken und viele Fotos von Blumen und Bäumen machen. Wir haben gespielt, gegessen, getrunken und noch vieles mehr. Später sind wir zum Concordiaplatz gelaufen. Da hat vielen Kindern die Affenschaukel besonders gut gefallen. Nach einer Weile fing es an zu regnen und zu hageln, so dass wir uns unter einen lustigen Baum stellen mussten. Als wir Lieder über die Sonne gesungen haben, hat es plötzlich aufgehört zu regnen und wir konnten zur Schule zurückgehen.
Am Donnerstag sind wir zur Wilmsstraße gelaufen. Dort gibt es das Gartencenter „Teiking“. Die netten Mitarbeiter haben uns ganz viel über Pflanzen erzählt. Wir haben Blumenerde gekauft und jeder hat eine kleine Palme und Samen geschenkt bekommen. Als wir wieder an der Schule waren, haben wir die Samen in Töpfe gepflanzt und durften sie mit nach Hause nehmen. Auch in jeden Klassenraum wurden Töpfe mit Samen gestellt und eine Anleitung dazu geschrieben.
Am Freitag wurden die Fotos von Mittwoch auf ein Plakat geklebt und mit vielen gebastelten Blumen verziert. Zum Mittagessen gab es leckere Pizza. Anschließend besuchten wir noch den Spielplatz am Uhlenbruckplatz.
Allen Kindern hat es sehr viel Spaß gemacht!
Das war das Ferienprojekt.

 



Seitenanfang












In der Müllverbrennungsanlage

Am Mittwoch, 14.03.2012 um 15.00 Uhr, trafen die Klasse 4 und die IVK auf dem Gelände der Müllverbrennungsanlage in Oberhausen-Buschhausen ein.
Wir wurden unter anderem begrüßt durch THEO.TONNE, durch den Oberbürgermeister und durch viele Erwachsene.
Nachdem jeder von uns einen Sicherheitshelm aufgesetzt hatte, führte uns später Herr Arens durch die Müllverbrennungsanlage. Wir sahen, wie mit Gabelstaplern riesige Müllmengen aufgeschichtet wurden, wie der Müll verbrannt wurde, dass die Abgase gereinigt werden, bevor sie aus dem Schornstein austreten und wir schauten uns große Schlackeberge an, auf denen die Reste nach der Verbrennung des Mülls gesammelt wurden.
Nach etwa 60 Minuten war der Rundgang durch die Müllanlage beendet. Zum Schluss bekamen alle Kinder noch einen kleinen THEO.TONNE-Schlüsselanhänger geschenkt.
Das war ein interessanter und zum Glück sonniger Nachmittag!

(Schülerinnen und Schüler der IVK)

                      



Seitenanfang


Hier sehen Sie Bilder von der diesjährigen Aktion: Oberhausen echt sauber!:





Home | Impressum